Vorstand

Dieter Ulrich (Vizepräsident), Michael Heisch (Präsident), Christoph Barandun (Kassier), Kari Röthlin (Aktuar), Walter Kunz, Urs Fischer, Rotraut Jäger. Nicht auf dem Bild: Richard Durham.

Martin von Aesch hatte zusammen mit drei Freunden den Jazzclub Allmend ins Leben gerufen. 2018 wird der Jazzclub sein 30-jähriges Bestehen feiern, und kurz vorher, im September 2017 legt Martin von Aesch das Präsidentenamt nieder – für sein nachhaltiges Wirken kann ihm nicht genug gedankt werden!

Von Aesch gelang es, im Zusammenspiel eines freundschaftlich verbundenen und einsatzfreudigen Vorstandes und natürlich mit vielen engagierten Helfern, den Musikclub in der schweizerischen Kulturlandschaft weit vorne zu positionieren. Für viele Jazz-Liebhaber und Musiker ist die Schulhaus-Aula am Kirchweg 113 in Oberengstringen einer der beliebtesten Spielorte überhaupt.

Nicht nur mit von Aeschs Abschied war die Zukunft des Jazzclubs Allmend lange ungewiss. Auch das Küchen-Team stellt im September seine Arbeit ein. Bislang warb man mit dem Slogan: «grosse Konzerte, intimes Ambiente und eigene Küche.» Das soll auch weiterhin so bleiben! Einzig auf die «eigene Küche» muss künftig verzichtet werden. An dieser Stelle ein grosses Dankeschön an das Küchen-Team: Miggy Buchs, Claudia Rabenbauer und Ruth Schumacher.

Ein neues Gastro-Konzept bietet jedoch weiterhin eine gute Auswahl an alkoholischen und nicht-alkoholischen Getränken, und statt wie bis anhin «bewährte Hausmannskost» gibt es Fingerfood und Snacks – alles ein bisschen handlicher angerichtet, aber immer noch mit viel Liebe und Herzblut serviert. Zudem verspricht eine neue Kaffeemaschine mehr Duft und Aroma, am besten zu geniessen mit einem Stück hausgemachten Kuchen.

Es geht weiter – der Jazzclub Allmend heisst noch immer alle neugierigen und begeisterten Konzertgänger willkommen. Die musikalische Bandbreite bleibt in allen Richtungen offen und soll auch in Zukunft gleichermassen überraschen und erfreuen. Wir freuen uns auf Sie!

 

Anmelden